AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen
der
DELTA advertising GmbH für Online- und Mobile-Dienste

Stand: Januar 2015


1. Definitionen

AGB sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Anbieter ist der Produzent oder Betreiber des gebuchten Online- oder Mobile-Dienstes.
Auftrag ist der Vertrag zwischen DELTA und dem Auf-traggeber über die Schaltung von Online-Werbung.
Auftraggeber kann der Werbungtreibende oder eine Agentur sein.
DELTA ist die DELTA advertising GmbH, Balanstr. 73 (Haus 31), 81541 München
Online-Werbung ist der Inhalt der gebuchten Werbe-fläche (PreRoll, Social Ad, Mobile-Banner, Rectangle, Skyscraper etc.) im Online- oder Mobile-Dienst des An-bieters.
Werbemittel sind die vom Auftraggeber einzureichen-den Vorlagen für die Online-Werbungen, z. B. Banner, Logos etc.

2. Vertragsschluss

2.1 DELTA ist für die Vermarktung der Werbeflächen der Anbieter im Bereich Online- und Mobile-Dienste zuständig. DELTA handelt bei Vertragsabschluss im eignen Namen und für eigene Rechnung. Ange-bote von DELTA sind freibleibend. Der Auftrag kommt durch schriftliche oder elektronische Bestä-tigung der Bestellung oder durch Schaltung der On-line-Werbung zustande. Für den Auftrag gelten al-lein diese AGB; Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung.

2.2 Änderungen dieser AGB teilt DELTA dem Auftrag-geber schriftlich oder per eMail mit. Sie gelten als genehmigt, wenn der Auftraggeber gegenüber DEL-TA nicht binnen eines Monats nach Erhalt der Än-derungen schriftlich widerspricht.

2.3 Verbundwerbung. DELTA behält sich vor, für Ver-bundwerbung, d. h. Online-Werbung, in der Produk-te, Marken oder Dienstleistungen mehrerer Firmen beworben werden, einen Preisaufschlag zu erheben.

2.4 Aufträge von Agenturen werden nur für namentlich genau bezeichnete Werbungtreibende angenom-men. DELTA ist berechtigt, von der Agentur einen Mandatsnachweis zu verlangen. Eine Agentur tritt mit Auftragserteilung die Zahlungsansprüche gegen ihren Kunden aus dem der Forderung zugrunde lie-genden Werbevertrag an DELTA ab. DELTA nimmt diese Abtretung hiermit an (Sicherungsabtre-tung). DELTA ist berechtigt, diese dem Kunden der Agentur gegenüber offenzulegen, wenn die Forde-rung nicht innerhalb eines Monats nach Fälligkeit beglichen ist.
Agenturen können die für einen Kunden gebuchten Werbeflächen nicht auf einen anderen Kunden o-der eine andere Agentur übertragen lassen.

3. Ablehnungsbefugnis

Es besteht keine Verpflichtung von DELTA, die Online-Werbung vor Annahme des Auftrages anzusehen und zu prüfen. Daher behält sich DELTA auch nach Ver-tragsschluss vor, die Werbung aus rechtlichen, techni-schen oder sittlichen Gründen oder nach sachlich ge-rechtfertigten Grundsätzen von DELTA oder des Anbie-ters, insbesondere wenn der Inhalt der Werbung gegen die Interessen von DELTA oder denen des Anbieters verstößt, zurückzuweisen.
Die Zurückweisung der Online-Werbung wird DELTA dem Auftraggeber unverzüglich mitteilen. Der Auftrag-geber wird dann unverzüglich eine neue bzw. abgeän-derte Vorlage zur Verfügung stellen, auf die die Zurück-weisungsgründe nicht zutreffen. Sollte diese Vorlage nicht rechtzeitig oder gar nicht zur Verfügung stehen, behält DELTA dessen ungeachtet den Vergütungsan-spruch.
Wird die Werbung trotz der zunächst erklärten Zurück-weisung geschaltet, bleibt der Vergütungsanspruch von DELTA unverändert.
DELTA ist berechtigt, die Schaltung der Online-Werbung vorübergehend oder dauerhaft zu unterbrechen, falls der Auftraggeber nachträglich Änderungen der Inhalte der Online-Werbung selbst vornimmt (auch Re-direct etc.) oder die Daten nachträglich verändert werden, auf die durch Hyperlink verwiesen wird, oder falls ein hinrei-chender Verdacht auf rechtswidrige Inhalte einer der Web-/Mobile-Seiten vorliegt, auf die ein mit Online-Werbung verbundener Hyperlink verweist. Kosten für den Ersatz oder die Änderung der Online-Werbung trägt der Auftraggeber. DELTA wird die Sperrung aufheben, sobald der Verdacht endgültig entkräftet ist. Der Zah-lungsanspruch bleibt unberührt.

4. Schaltung der Online-Werbung

4.1 Platzierung. Die Platzierung wird im Einvernehmen mit dem Auftraggeber, ansonsten nach billigem Ermessen unter bestmöglicher Berücksichtigung der Interessen des Auftraggebers durch DELTA vorge-nommen.
Der Auftraggeber hat vorbehaltlich einer anderen individuellen Vereinbarung keinen Anspruch auf eine Platzierung der Online-Werbung an einer be-stimmten Position der jeweiligen Web-Seite oder auf Einhaltung einer bestimmten Zugriffszeit auf die jeweilige Web-Seite. Eine geringfügige Umplat-zierung der Online-Werbung innerhalb des verein-barten Umfeldes ist möglich, es sei denn, die Wer-bewirkung würde dadurch spürbar beeinträchtigt.
Sofern die Online-Werbung nicht offensichtlich als Werbung erkennbar ist, kann DELTA sie als solche kenntlich machen, insbesondere mit dem Wort „Anzeige“ oder bei Mobile-Diensten mit „-w-„ kennzeichnen und/oder vom redaktionellen Inhalt räumlich absetzen, um den Werbecharakter zu ver-deutlichen.
Maßgeblich zur Bemessung der AdImpressions (Anzahl der vom AdServer der DELTA oder des AdServers der durch DELTA beauftragten Partner abgerufenen Werbemittel) und der AdClicks (Ankli-cken der veröffentlichten Werbemaßnahmen) sind die von DELTA über ihren Ad-Server (oder des Ad-Servers der durch DELTA beauftragten Partner) ermittelten Daten. Als AdImpression gilt jede Ant-wort durch den AdServer von DELTA (oder des AdServers der durch DELTA beauftragten Partner) als Reaktion auf die Anfrage des Browsers eines Nutzers, bereinigt um die durch automatisierte Pro-zesse wie z. B. Suchmaschinenscans erzeugten Im-pressions. Sollten die vertraglich vereinbarten AdI-mpressions oder AdClicks schon vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit erreicht werden, werden sich die Parteien über eine Erhöhung der vereinbarten Vergütung oder eine vorzeitige Beendigung der Laufzeit einigen.

4.2 Ausfall oder Verschiebung. Fällt die Durchführung des Auftrages aus programmlichen oder techni-schen Gründen, wegen höherer Gewalt, Streik, auf-grund gesetzlicher Bestimmungen oder durch Stö-rungen aus dem Verantwortungsbereich von Drit-ten, z. B. Providern, Netzbetreibern oder Leistungs-anbietern etc., aus, wird die Schaltung der Online-Werbung nach Möglichkeit entweder vorverlegt o-der nachgeholt, sofern der Zweck der Schaltung hierdurch nicht beeinträchtigt wird. Der Auftragge-ber wird hierüber informiert, sofern dies zeitlich ver-nünftigerweise möglich ist. Bei Vorverlegung oder Nachholung in angemessener und zumutbarer Zeit bleibt der Vergütungsanspruch bestehen. Wenn und insoweit die Schaltung der Online-Werbung weder vorverlegt noch nachgeholt werden kann, hat der Auftraggeber Anspruch auf Rückzahlung des ent-sprechenden Anteils der von ihm entrichteten Ver-gütung. Weitere Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

4.3 Mängel. Die Schaltung der Online-Werbung erfolgt durch den Anbieter in der dem jeweils geltenden technischen Standard entsprechenden bestmögli-chen Weise. Die Wiedergabequalität hängt dabei auch von der vom Auftraggeber zur Verfügung ge-stellten Vorlage ab. Beiden Parteien ist bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, eine absolut fehlerfreie Wiedergabe zu garantie-ren. Nicht jede Abweichung bedeutet daher einen Mangel, insbesondere nicht, wenn sie hervorgerufen wird
- durch Störung der Kommunikationsnetze an-derer Betreiber oder
- durch Rechnerausfall bei Dritten (z. B. anderen Providern) oder
- durch unvollständige und/oder nicht aktuali-sierte Angebote auf so genannten Proxy-Servern (Zwischenspeichern) anderer Provider oder Online-Dienste oder
- durch Blockierung der Werbeauslieferung, wel-che durch AdBlocker bei Auftraggeber entsteht oder
- durch einen Ausfall des Ad-Servers, der nicht länger als 24 Stunden (fortlaufend oder ad-diert) innerhalb von 30 Tagen andauert.
Der Auftraggeber hat die in Auftrag gegebene Onli-ne-Werbung unverzüglich nach ihrer ersten Schal-tung zu prüfen und einen eventuellen Mangel un-verzüglich, spätestens eine Woche nach der Schal-tung, schriftlich gegenüber DELTA anzuzeigen. An-dernfalls gilt die Ausführung des Auftrags als ge-nehmigt.
Die Gewährleistung ist zunächst auf Nachholung beschränkt. Sollte die Nachholung auch im zweiten Versuch fehlschlagen, kann der Auftraggeber Her-absetzung der Vergütung oder Rücktritt vom Ver-trag wählen. Bei nur geringfügigem Mangel steht ihm das Rücktrittsrecht nicht zu. Wählt der Auf-traggeber den Rücktritt vom Vertrag, steht ihm da-neben kein Schadensersatzanspruch wegen des Mangels zu. Wählt der Auftraggeber nach geschei-terter Nachholung Schadensersatz, so beschränkt sich dieser auf die Differenz zwischen der verein-barten Vergütung und dem Wert der einschließlich Nachholung geschalteten Online-Werbung. In sons-tigen Fällen ist der Schadensersatz begrenzt auf 20 % der für die betroffene Werbung vereinbarten Vergütung. Die genannten Beschränkungen gelten nicht, wenn DELTA oder der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen hat.
Gewährleistungsrechte des Auftraggebers verjähren in 12 Monaten.

5. Preisregelung

5.1 Preise. Es gilt die bei Abschluss des Auftrages gültige Preisliste. In den Preisen nicht enthalten sind ggf. anfallende urheber- bzw. leistungsschutzrechtliche Vergütungen, die wegen der Online-Werbung an Verwertungsgesellschaften wie z. B. die GEMA zu zahlen sind.
Der Grundpreis ist die Vergütung für die Schaltung der Online-Werbung. Er enthält keine Produktions-kosten oder sonstigen Kosten. Diese werden geson-dert berechnet. Mehrwertsteuer ist in allen Preisen nicht enthalten; sie wird in der gesetzlich geltenden Höhe zusätzlich berechnet.

5.2 Preisänderungen bleiben vorbehalten. Für bestätigte Aufträge wird eine Preisänderung nach entspre-chender Mitteilung wirksam. Im Fall einer Preiser-höhung steht dem Auftraggeber ein Kündigungs-recht zu, welches nach Erhalt der Mitteilung nur schriftlich ausgeübt werden kann.

5.3 Rabatte. Die in der Preisliste aufgeführten Rabatte werden auf die Gesamtrechnungssumme für inner-halb eines Kalenderjahres geschaltete Online-Werbung gewährt. Rabattangaben im Rahmen der Auftragsabwicklung auf maschinell erstellten Bele-gen sind daher nur als vorläufig zu betrachten.

5.4 AE. Für die von einer Agentur erteilten Aufträge gewährt DELTA eine AE in Höhe von 15 % auf das Rechnungsnetto, d. h. auf die Rechnungssumme ohne Mehrwertsteuer, nach Abzug von Rabatten, aber vor Skonto. Voraussetzung sind der schriftli-che Nachweis der Agenturtätigkeit und die Fakturie-rung an die Agentur. Gegenüber Kleinst- oder Scheinagenturen behält sich DELTA die Ablehnung der AE vor. Bei der Veränderung eines Rabattes durch Zubuchung oder Storno wird die AE neu be-rechnet. Es erfolgt dann ggf. eine Nachbelastung oder Gutschrift.

6. Zahlungsbedingungen

6.1 Rechnungsstellung. Schaltungen von Online-Werbung werden im Regelfall monatlich im Voraus auf der Basis des bis dahin in Auftrag gegebenen Volumens in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbe-trag muss spätestens drei Werktage vor der ersten Schaltung eines jeden Monats ohne Abzug auf dem DELTA-Konto eingehen, andernfalls kann DELTA die Schaltung verweigern. Bei Eingang innerhalb von zehn Tagen ab Rechnungsdatum werden 2 % Skonto gewährt; erfolgt die Buchung weniger als 13 Tage vor der ersten Schaltung des jeweiligen Monats, werden 2 % Skonto nur dann gewährt, wenn der Rechnungsbetrag spätestens drei Werkta-ge vor der ersten Schaltung des betreffenden Mo-nats bei DELTA eingeht. Beanstandungen einer Rechnung kann der Auftraggeber bis zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung gegenüber DELTA gel-tend machen. Danach gilt die Rechnung als ge-nehmigt. Tage im Sinne dieses Abschnitts sind Ka-lendertage.

6.2 Neuberechnung nach Schaltung. Bei nachträglicher Änderung der Auftragsdaten für einen Schaltungs-monat stellt DELTA die zu der für diesen Monat ur-sprünglich erstellten Rechnung auftretende Diffe-renz gesondert in Rechnung bzw. erteilt eine ent-sprechende Gutschrift. Der Rechnungsbetrag muss innerhalb von zehn Tagen nach Rechnungserhalt auf dem Konto von DELTA eingehen. 2 % Skonto auf diesen Rechnungsbetrag werden nur gewährt, wenn ein Skontoabzug bereits bei Zahlung der für diesen Monat ursprünglich erstellten Rechnung be-rechtigt war und der nachberechnete Betrag binnen zehn Tagen ab Rechnungsdatum bei DELTA ein-geht. Die Neuberechnung umfasst auch Differen-zen, die sich aus geänderten Rabattsätzen oder aus von Verwertungsgesellschaften erhobenen Gebüh-ren ergeben. Der Ausgleich einer Gutschrift erfolgt durch Verrechnung oder Zahlung; wurde die mit der Gutschrift stornierte Rechnung unter Abzug von Skonto bezahlt, wird auch vom Gutschriftbetrag ein entsprechender Abzug vorgenommen. Tage im Sin-ne dieses Abschnitts sind Kalendertage.

6.3 Zahlung. Zahlungen leistet der Auftraggeber aus-schließlich auf das in der Rechnung genannte Kon-to von DELTA. Nicht bare Zahlungen erfolgen le-diglich erfüllungshalber und gelten erst mit unwider-ruflicher Gutschrift als Zahlung. Kosten der Einzie-hung und Einlösung sowie Stornogebühren und an-dere Bankspesen gehen zu Lasten des Auftragge-bers.
Der Auftraggeber hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig fest-gestellt oder durch DELTA anerkannt wurden. Der Auftraggeber kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

6.4 Währung. Rechnungswährung für alle Zahlungs-vorgänge ist der Euro.

6.5 Verzug. Soweit im Einzelfall nicht anders verein-bart, befindet sich der Auftraggeber mit der Zah-lung in Verzug, wenn der Betrag nicht innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung auf dem Konto von DELTA eingeht. Zum Nachweis des Zu-gangs einer Rechnung, die per Telefax an den Auf-traggeber abgesandt wird, genügt die Vorlage des Telefax-Sendeberichts. Bei Zahlungsverzug ist DELTA berechtigt, die Durchführung des Auftrages zurückzustellen, ohne dass daraus ein Ersatzan-spruch des Auftraggebers entstehen kann. Der Auf-traggeber haftet für den Verzugsschaden. DELTA berechnet Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe.

7. Werbemittel

Standardwerbemittel wie z. B. Banner, Social Ads, Skyscraper oder auch Medium Rectangle müssen DELTA spätestens drei Tage vor dem für die erste Schaltung vereinbarten Termin vollständig vorliegen. Sonderwerbeformen wie z. B. In-Stream Video Ads wie z. B. Pre-Rolls oder Overlay Ads und Werbeformen des Premium Ad Packages müssen DELTA spätestens fünf Tage vor dem für die erste Schaltung vereinbarten Termin vollständig vorliegen. Werbemittel für werbliche Specials (z.B. Sub- und Microsites) müssen frühzeitiger vorliegen. Hierzu erfolgt eine individuelle Abstimmung zwischen DELTA und Auftraggeber. Die Werbemittel müssen, falls sie nicht vom Anbieter oder von DELTA erstellt werden, per E-Mail als Bilddateien, die die von DELTA vorgegebenen Pixel-Formate aufweisen, übersandt werden. Dabei gelten für Standard Webemittel die unter http://www.werbeformen.de aufgeführten Werbemittel-Spezifikationen. Für Video- und Sonderwerbeformen gelten die mit der Auftragsbestätigung übermittelten Spezifikationen. . Bei verspäteter Anlieferung oder nachträglicher Änderung übernimmt DELTA keine Gewähr für die ordnungsgemäße Schaltung.

Stellt DELTA fest, dass die Werbemittel nicht den Vor-gaben entsprechen, wird der Auftraggeber benachrich-tigt. Der Auftraggeber trägt die Gefahr bei der Übermitt-lung der Werbemittel.


8. Nutzungsrechte

8.1 Rechteübertragung. Der Auftraggeber überträgt DELTA und dem Anbieter die für die Durchführung des Auftrages erforderlichen Nutzungsrechte an den übergebenen Werbemitteln und der Online-Werbung, und zwar zeitlich, örtlich und inhaltlich in dem für die Durchführung des Auftrages erforderli-chen Umfang. Das Online-Bereithaltungsrecht, das Online-Übertragungsrecht sowie das Online-Wiedergaberecht werden örtlich unbegrenzt über-tragen und berechtigen zur Schaltung mittels aller Formen des Internets.

8.2 Nutzung durch DELTA. Der Auftraggeber stimmt zu, dass DELTA die Werbemittel nach der ersten Schaltung auch zum Zweck der Eigenwerbung oder Kundenberatung in dem dazu erforderlichen Um-fang unentgeltlich nutzen kann. Der Auftraggeber kann diese Zustimmung im Einzelfall beschränken oder insgesamt widerrufen.

9. Rechtliche Verantwortung des Auftraggebers

Im Verhältnis zu DELTA und dem Anbieter trägt allein der Auftraggeber die presserechtliche, urheberrechtliche, wettbewerbsrechtliche, medienrechtliche und sonstige Verantwortung für die Online-Werbung im Sinne einer selbständigen Garantie.
Der Auftraggeber sichert zu, dass er über sämtliche für die auftragsgemäße Schaltung der Werbung erforderli-chen Rechte mit Ausnahme von Rechten, die von der GEMA pauschal an die Anbieter eingeräumt werden, verfügt und sie auf DELTA und den Anbieter übertra-gen kann.
Der Auftraggeber garantiert die Einhaltung medienrecht-licher Vorschriften, soweit er diese Einhaltung zu vertre-ten hat. Der Auftraggeber sichert zu, dass er berechtigt ist, die mit der Online-Werbung verbundenen Hyperlinks zu setzen. Der Auftraggeber prüft die von ihm eröffne-ten Hyperlinks bis in die dritte Weiterverweisungsebene hinein und stellt sicher, dass eine Zugriffsmöglichkeit auf Inhalte, die insbesondere gegen gesetzliche Bestim-mungen, behördliche Bestimmungen oder das Gebot der Sittlichkeit verstoßen oder es aus sonstigen Gründen dem Anbieter unzumutbar machen, mit ihnen in Ver-bindung zu stehen, nicht erfolgt. Der Auftraggeber stellt DELTA und den Anbieter von allen gegen die Schaltung der Online-Werbung gerichteten Ansprüchen Dritter frei. Dies gilt auch für die Kosten einer angemessenen Rechtsverteidigung. Im Falle einer Rechtsverteidigung unterstützt der Auftraggeber DELTA und die Anbieter nach besten Kräften. Widerruft der Auftraggeber seinen Auftrag ohne Einhaltung der vereinbarten Fristen auf-grund einer durch Dritte gegen ihn erwirkten Unterlas-sungsverfügung oder aus sonstigen Gründen, so bleibt er zur Zahlung in vollem Umfang verpflichtet. Dem Auf-traggeber bleibt das Recht vorbehalten nachzuweisen, dass DELTA ein geringerer Schaden entstanden ist.

10. Kündigung

Auftraggeber und DELTA haben das Recht, bis drei Wochen vor Schaltung der Online-Werbung den Auftrag ganz oder in Teilen ohne Angabe von Gründen zu kün-digen. Im Falle einer späteren Kündigung durch den Auftraggeber bleibt er zur Zahlung der Vergütung ver-pflichtet unter Berücksichtigung der Abzüge gemäß § 649 S. 2 BGB. Die Kündigung bedarf der Schriftform.
Die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Als wichtiger Grund für DELTA gilt auch die durch konkrete Anhaltspunkte zu Tage ge-tretene wesentliche Verschlechterung der wirtschaftli-chen Verhältnisse des Auftraggebers.

11. Haftung

Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung von DELTA auf den nach der Art des Auftrages vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von DELTA. Gegenüber Unternehmern haftet DELTA bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Ansprüchen des Auftraggebers aus Produkthaftung oder bei von DELTA zurechenbar verursachten Perso-nenschäden.

12. Abtretung

Der Auftraggeber kann seine Rechte aus dem Auftrag nur mit Zustimmung der DELTA an Dritte abtreten.

13. Datenschutz

13.1 Daten des Auftraggebers. Der Auftraggeber ist da-mit einverstanden, dass DELTA personenbezogene Da-ten des Auftraggebers, die dieser DELTA zur Verfügung stellt, sowie Daten, die sich aus der Erteilung und Durch-führung von Aufträgen an DELTA ergeben, zu internen Zwecken, insbesondere zu Zwecken der Marktfor-schung, nutzt. DELTA ist berechtigt, mit der Verarbei-tung solcher Daten Dritte zu beauftragen, sofern diese Dritten sich schriftlich zur Einhaltung der datenschutz-rechtlichen Vorschriften verpflichten.

13.2 Auswertung von Zugriffsdaten. Sollte der Auftrag-geber durch Verwendung spezieller Techniken, wie z. B. dem Einsatz von Cookies oder Zählpixeln, Daten aus der Schaltung von Online-Werbung gewinnen oder sammeln, sichert der Auftraggeber zu, dass er bei Erhe-bung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezoge-nen Daten die Vorgaben des Telemediengesetzes (TMG), des Rundfunkstaatsvertrages (RStV) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) einhalten wird.

Handelt es sich bei dem Auftraggeber um eine Agentur, darf sie anonyme oder pseudonyme (und somit auch personenbeziehbare) Daten aus dem Zugriff auf die On-line-Werbung nur im Rahmen der jeweiligen Kampagne für den konkreten Werbungtreibenden, der sie mit der Schaltung der jeweiligen Kampagne beauftragt hat, auswerten. Diese Auswertung darf nur die anonymen und pseudonymen Daten umfassen, die durch Werbe-schaltungen auf den von DELTA vermarkteten Online Angeboten generiert worden sind. Insbesondere darf die Agentur die Daten aus der Online-Werbung nicht für ei-gene Zwecke speichern, auswerten, anderweitig nutzen und/oder an Dritte weitergeben. Dieses Verbot umfasst auch die Erstellung von Profilen aus dem Nutzungsver-halten der User auf dem Online-Angebot von DELTA und deren weitere Nutzung.

Setzt der Auftraggeber für die Schaltung der Online-Werbung Systeme eines Dritten ein, wird er sicherstellen, dass auch der Systembetreiber diese Vereinbarung ein-hält.

14. Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine An-wendung.

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages einschließ-lich dieser AGB sowie Nebenabreden zu dem Vertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das gilt auch für Änderungen dieser Schriftformklausel.

Für den Fall, dass eine der Bestimmungen dieser AGB unwirksam ist oder werden sollte, gelten die übrigen Bestimmungen dieser AGB unvermindert fort. Die Par-teien sind aufgerufen, anstelle der unwirksamen eine wirksame Regelung zu vereinbaren, die dem von beiden Parteien mit der unwirksamen Regelung beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck möglichst nahe kommt.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München